blog  Kontakt  Hilfe  Impressum  Download
www.ge-li.de/blog/
 
www.alt-breitscheid.de/blog/  

Erdgeschichte

Erdbachhöhle
Erforsch.2.T.
Kleingrubenl.
Wieder 1983/84
Wieder 1985/90
1991
1992
1992/93
Schwinde C

Herbstlabyrinth
Bärknochen
Entdeckung
Erforschung
Erschließung
Schauhöhle
Eröffnung
Steinbr.1952

Steinbr.1953

Erdb.Höhlen
Kleingrubenl.
Überraschungsl.

Kolb-Spalte

Dolinen

Karstgebiet

Schauhöhle
hoehle.ge-li.de

Die Wiederaufschließung der Erdbachhöhle (1991)

Im Jahr 1990 ging für die Höhlenforscher ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung: Die Gemeinde Breitscheid konnte in Verhandlungen mit der Firma Barbara Rohstoffbetriebe erreichen, dass auf dem gemeindeeigenen Grundstück an der Erdbacher Straße mit modernem Bohrgerät Sondierbohrungen durchgeführt wurden. Dabei wurde bereits bei der ersten 33 m -Bohrung eine Nebenspalte am Dom getroffen und ein Hohlraum aufgetan. Ein direktes Anbohren des Doms konnte vermieden werden, so dass auch der darin befindliche Tropfstein nicht beschädigt wurde. Allerdings war sechs Tage nach der erfolgreichen Bohrung der getroffene Hohlraum mit trübem Wasser geflutet, das wahrscheinlich durch unkontrollierte Einleitung in die nord-östlichen Schlucklöcher des Erdbach-Systems hierher kam und zumindest einen vorübergehenden Verschluss der Engstellen im Wasserweg verursachte.

Die Bohrlöcher wurden erdgleich mit PVC-Kappen verschlossen und markiert. Sie warten auf Erschließungstätigkeiten in späteren Zeiten, denn zumindest das 33 m - Bohrloch ist geeignet zur Anlage eines Großbohrlochs als sicheren Zugang zur weiteren Erkundung.

Nach dieser wichtigen Vorarbeit stand nun das Jahr 1991 ganz im Zeichen von Forschungsarbeiten in der Erdbachhöhle. In nur vier Grabungseinheiten wurde im Sommer die Erdbachhöhle wieder geöffnet. Danach konnte der Hauptgang auf der ganzen Länge, sowie der Nordgang und die Hohe Kammer begangen werden. Die Höhlenforscher beschreiben ihr Vorgehen wie folgt:

"Das erste Seil wird am oberen Schachtring befestigt. Man seilt sich durch die Schachtringe und den großräumig aufgegrabenen, lehmigen Teil bis in ca. 9 Meter Tiefe ab. Hier passiert man dann eine Engstelle, die aus sehr großen Klemmblöcken besteht. Danach weitet sich der Raum und wird zu einer Spalte mit festanstehendem Fels. Jetzt muss man etwas zur Seite traversieren, um die letzten Meter bis auf einen Klemmblock abseilen zu können. Hier wird das nächste Seil befestigt, über dem Kopf sieht man die alten Haken und die Telefonleitung aus den sechziger Jahren, unter den Füßen öffnet sich die Spalte des Canyon mit von hier aus 31 Meter Tiefe bis zum Grund.
Bei der ersten Befahrung wurde dieses Stück in einem abgeseilt; inzwischen wurde aus Sicherheitsgründen eine Umsteigestelle eingerichtet. Die seitliche Ausdehnung des Canyon ist beim Abseilen manchmal nur schwer zu erfassen, der Abstand von Wand zu Wand schwankt zwischen einem und drei Metern. Auf dem Grund landet man direkt neben der ersten Fortsetzung, dem sogenannten Nordgang. Dies ist eine hohe und schmale Spalte mit glattgewaschenen Wänden und Kiesboden, die nach gut 20 Meter unbefahrbar wird. Eine Abzweigung am Anfang führt in den Biwakraum, in dem noch die Biwakausrüstung der früheren Expeditionen liegt. Folgt man nun dem Hauptgang aufwärts, so erreicht man nach mehreren ...

<<  >>

 

o zurück zur Hausnamenliste     zurück zur Erdgeschichte von Breitscheid


home | blog alt-breitscheid
hausnamen || liste | karte | ansichten | flurnamen | familien |
geschichte || Geschichtstafel | chronik | karte | kriege | Höhlen | friedenszeit | ereignisse |
schulen || kirchweg | lick | neue schule | klassenfotos |
kirchen || evangel. | konfirmandenfotos | freie evangel. | katholische | pfarrer | kirchgeschichte | feg-entstehung | posaunen | kirchhof |
arbeit || rathaus | landwirtsch. | töpferei | haus | ton-ind. | post | a-dienst | bahn | verkehr | stein | wald | wirtschaften | arzt |
fritz philippi || fortsetzungsgeschichte | buch | über ihn | gedichte |
freie-zeit || vereine | feste | gedichte | spazieren | sport | feuerwehr | musik | hochzeiten | unbekannte Bilder
kinder || vor der schulzeit |

Hinweise zur Benutzung

höhle >
kontakt
anfahrt >
site map
download
impressum

Eine Gesellschaft hat keine Zukunft, wenn sie sich nicht an die Vergangenheit erinnert.
zitiert aus dem "Herborner Tageblatt"

Diese Seite "Alt-Breitscheid" wird von diesem Blog begleitet: http://altbreitscheid.wordpress.com/

Copyright 2008-14 G.Lingenberg.