blog  Kontakt  Hilfe  Impressum  Download
www.ge-li.de/blog/
 
www.alt-breitscheid.de/blog/  


Einiges zur Bedeutung unserer Familiennamen, sowie von den volkstümlichen Familien und Hausnamen in Breitscheid.

Aus der Breitscheider Gemeinde Chronik, die Seiten 390 bis 394. v. R.K.

Der Name eines Menschen ist etwas rein Äußerliches und hat mit dem Wesen seines Trägers nichts zu tun (trotz Goethes Ausspruch in " Aus meinem Leben") Immerhin ist es für den denkenden Menschen nicht ohne Reiz, etwas über die Bedeutung und Entstehung seines Namens zu erfahren. Ursprünglich hatte jeder Mensch nur einen Namen: Moses, Paulus, Siegfried pp.

Diese Namen jetzt Vor- oder Rufnamen genannt, sind heute noch unsere eigentlichen Namen. Das empfindet auch das Volk unbewußt. Fragt man einen Dorfbewohner, wie er heiße, so nennt er bloß seinen Vornamen, erst auf die Frage:" Und wie schreibst du dich?" gibt er Vor- und Familiennamen an. Ein Name genügte so lange, als die Zahl der Menschen noch nicht sehr groß war. Die Familien- oder Geschlechtsnamen sollen bei den Adligen zuerst aufgekommen sein, etwa um das 12. Jhrhdt., und zwar aus Eitelkeit, wie einige Gelehrte annehmen und die unteren Stände sollen den Brauch der Vornehmen dann nachgeahmt haben. Wie dem auch sei, mit der Zeit wurde es bei der Zunahme der Bevölkerung, besonders in den Städten, zur Notwendigkeit, den Menschen zwei Namen zu geben, um sie bei ihren vielfachen Beziehungen zueinander von einander unterscheiden zu können. Heute klebt, wie ich oben schon sagte, der Name ganz bedeutungslos seinem Träger an, und es kommen da die seltsamsten Widersprüche vor.

Der für Breitscheid um 1800 zuständige Konsistorialrat von Dillenburg trug den Namen" v. Bierbrauer". Mein Nachbar, der Metzger, schreibt sich Schumann, dies heißt Schuhmacher. Unser Bürgermstr. Bechtum ist kein pechdummer Mensch, wie der Name wahrscheinlich besagen will, sonst wäre er nicht unser Bürgermeister. Zu der Zeit aber, als zum erstenmal der Familienname auftrat, stand er wirklich, falls er eine Eigenschaft, einen Beruf pp. ausdrückt, in Beziehung zu seinem, er sagte uns etwas über das Wesen, den Stand oder die Herkunft des betreffenden Menschen. Der erste Schlicht muß ein schlichter, einfacher Mensch gewesen sein, der erste Lang ist wirklich lang gewesen, der erste Gliß (von gleißen) hat in irgendeiner Hinsicht geglänzt, und der erste Leisegang wird irgendwie ein Leisegänger, Leisetreter gewesen sein.

Der erste Träger des Namens Daub war taub, wie aus dem Siegener Urkundebuch hervorgeht. Unser Daub stammt von Eiserfeld u. die Daube in Eiserfeld sollen mit denen von Selbach zusammenhängen. 1307; Eberhard genannt Surdus (d. v. der Taube); 1314 ist Zeuge "Everart der Dove van dem Loe"(Lohe). 1340, Okt. 27; " Ich Eberhard Daube, von Selbach ritter dun kont allen pp. (er setzt seiner Frau ein Wittum aus). Uhl siehe Seite 391 unten! Eine größere Anzahl Namen sind nach dem Stand und Gewerbe ihres ersten Trägers gegeben, wie Müller, Becker ( d.h. Bäcker, Brotbäcker), Schmidt (d, h, Schmied) Meier (d. h. Bauer) Weber, Schreiner, Küster (Kirchendiener) Benner (d.h. Bender, Fassbinder) Kessler (d.h. Kesselmacher, Kesselflicker). Lehr = Löer = Loher, der die Eichenlohe gerbt. Vgl. auch "Lehrstraße" in Herborn = Gasse der Loher, Gerber. Nach dem Orte der Herkunft heißen die Namen Herborn (d.h. der Mann war aus der Stadt Herborn).

Brandenburger (aus Brandenburg), Holländer (aus Holland) und Donsbach ( aus Donsbach), wahrscheinlich auch Bechtum (von Bechtheim, Stadt in Rheinhessen; mundartlich Bechtm; weiter im Norden Deutschlands wird das = heim mundartlich zu um, vgl. Bokkum = Bock= heim, Husum; das "Becht" ist das alte "Bert", Personen ??????

Groß ist die Zahl derjenigen Namen, welche aus Eigennamen (Rufnamen) zu Familiennamen erhoben worden sind. Es sind folgende Namen in Breitscheid; Thomas, Georg, Paulus, Arnold Peter, Bernhardt, Lenhardt. Manche sind Umbildungen aus Eigennamen. So sind aus Andreas entstellt: Enders und Enners, aus Nikolaus: Nickel, Klaas, Klös, Klees. Petry ist die Biegung von "Petrus" im Wessenfall. Verkleinerungs = und Koseformen aus altdeutschen Rufnamen sind

familien-chronik <<   >>

 

 

o zurück zur Hausnamen-Liste      o zurück zur Übersicht


home | blog alt-breitscheid
hausnamen || liste | karte | ansichten | flurnamen | familien |
geschichte || Geschichtstafel | chronik | karte | kriege | Höhlen | friedenszeit | ereignisse |
schulen || kirchweg | lick | neue schule | klassenfotos |
kirchen || evangel. | konfirmandenfotos | freie evangel. | katholische | pfarrer | kirchgeschichte | feg-entstehung | posaunen | kirchhof |
arbeit || rathaus | landwirtsch. | töpferei | haus | ton-ind. | post | a-dienst | bahn | verkehr | stein | wald | wirtschaften | arzt |
fritz philippi || fortsetzungsgeschichte | buch | über ihn | gedichte |
freie-zeit || vereine | feste | gedichte | spazieren | sport | feuerwehr | musik | hochzeiten | unbekannte Bilder
kinder || vor der schulzeit |

Hinweise zur Benutzung

höhle >
kontakt
anfahrt >
site map
download
impressum

Eine Gesellschaft hat keine Zukunft, wenn sie sich nicht an die Vergangenheit erinnert.
zitiert aus dem "Herborner Tageblatt"

Diese Seite "Alt-Breitscheid" wird von diesem Blog begleitet: http://altbreitscheid.wordpress.com/

Copyright 2008-14 G.Lingenberg.