blog  Kontakt  Hilfe  Impressum  Download
www.ge-li.de/blog/
 
www.alt-breitscheid.de/blog/  

Ereignisse

Unglücke
Grubenunglück
TongrubeUnf
Unglücke
Unglücke
Flugz.Absturz
Flugz.Absturz
Auto-Unfall
Brände
Brände
Brand Haus 134
Brand Heu
Verschiedenes meteorit-1.htm
Bombardierung
Inflation
Überfall
Ü-Postwagen
FluchtvPolizei
Hochwasser
Frühe Ausw
Auswanderung
Geschehn 17J
Kaffeeverbot
Kinderseuche
Falschgeld
Elektrizitaet
F.Schick starb
Kriege
Schulmeister Streit
streitereien
Aufreg.Monat

Breitscheider Geschehnisse im 17. Jahrhundert

Diesmal berichtet Ernst Henn im Jahre 1973 in den "Heimatblättern" von Geschehnissen, die sich am Anfang und Ende des 17. Jahrhunderts in unserer Gemeinde abgespielt haben. Im ersten Artikel schildert er die Leiden der Dorfbevölkerung unter der französischen Besatzungsmacht und das Aufbegehren des Pfarrers, der sich schriftlich an den Landesherren in Dillenburg wendet und um Abhilfe bittet. Ob seine Bitte Erfolg hat-te, wissen wir nicht, aber aus seinem Brief können wir das Verhalten der fremden Soldaten erkennen und auch erfahren, welche Schrecken diese den Dorfbewohnern bereiteten. In dem zweiten Artikel geht es friedlicher zu. Hier wird von einer Geldspende berichtet, die -wenn sie auch gering ausfiel- dazu beitrug, am Anfang des 17. Jahrhunderts eine neue Kirche in Freudenberg zu er-bauen. Es war sicher keine ganz freiwillige Spende, denn der Graf von Nassau-Dillenburg hatte die Pfarreien seines Landes dazu aufgefordert und diesen war somit Gehorsam geboten. Aber allein die Tatsache, dass weit entlegene Kirchengemeinden den Kirchenbau in Freudenberg mit Geld-spenden unterstützten, ist eine Erwähnung in meinem heutigen Bericht wert.
Ernst Henn schreibt wie folgt:

"Tyrannische Völker" als Einquartierung in Breitscheid gegen Ende des 17. Jahrhunderts

Das 17. Jahrhundert nimmt durch den 30jährigen Krieg (1618-1648) in der geschichtlichen Erinnerung auch der breiteren Volksschichten einen besonderen Raum ein. Not und Tod, Hunger und Pest in diesen drei Jahr-zehnten sind in Schriften und Büchern so oft beschrieben worden, dass sie unauslöschlich im Gedächtnis der Nachwelt haften. Weniger bekannt dagegen ist, dass auch noch gegen Ende des Jahrhunderts durch Truppenverschiebungen und Einquartierungen während der Kriege Ludwigs XIV.von Frankreich gegen das Deutsche Reich, die Niederlande und andere europäische Staaten die Bevölkerung unseres Heimatgebiets manchen Drangsalen ausgesetzt war. In den Akten des Hauptstaatsarchivs Wiesbaden hat sich ein Notruf der Gemeinde Breitscheid an den Landesherren erhalten, der uns über eine solche Situation unterrichtet.

Das Schreiben in der Altershandschrift des Pfarrers Johann Jakob Ludovici (1625-1704) geschrieben, ist nicht datiert. Es stammt jedoch mit Sicherheit aus der ersten Hälfte der neunziger Jahre, als der darin erwähnte Schulmeister (Johann Erasmus Diehl/Thielmann), noch unverheiratet, im Pfarrhaus wohnte, wie wir aus Schriftstücken im Pfarrarchiv wissen. Belegt war das Dorf damals wahrscheinlich mit Franzosen, die der Pfarrer als "tyrannische Völker" bezeichnete, deren Sprache man nicht verstand. Er gibt 23 Mann Einquartierung an, was bedeutet, dass fast in jedem Haus ein Soldat lag, den der Hausherr verpflegen musste.

Die nachstehende Abschrift lässt die Wortfolge des Textes unverändert. Nur die Rechtschreibung ist der heutigen angeglichen, die Zeichenset-zung ist angepasst und einige Ergänzungen sind in Klammern beigefügt. Pfarrer Ludovici schrieb im Auftrage seiner Gemeinde:

"Durchlauchtiger, hochgeborener Fürst, gnädiger Herr !

>>

 

Breitscheid und der Westerwald - eine Beschreibung und Übersicht >>     o zurück zur Hausnamenliste


home | blog alt-breitscheid
hausnamen || liste | karte | ansichten | flurnamen | familien |
geschichte || Geschichtstafel | chronik | karte | kriege | Höhlen | friedenszeit | ereignisse |
schulen || kirchweg | lick | neue schule | klassenfotos |
kirchen || evangel. | konfirmandenfotos | freie evangel. | katholische | pfarrer | kirchgeschichte | feg-entstehung | posaunen | kirchhof |
arbeit || rathaus | landwirtsch. | töpferei | haus | ton-ind. | post | a-dienst | bahn | verkehr | stein | wald | wirtschaften | arzt |
fritz philippi || fortsetzungsgeschichte | buch | über ihn | gedichte |
freie-zeit || vereine | feste | gedichte | spazieren | sport | feuerwehr | musik | hochzeiten | unbekannte Bilder
kinder || vor der schulzeit |

Hinweise zur Benutzung

höhle >
kontakt
anfahrt >
site map
download
impressum

Eine Gesellschaft hat keine Zukunft, wenn sie sich nicht an die Vergangenheit erinnert.
zitiert aus dem "Herborner Tageblatt"

Diese Seite "Alt-Breitscheid" wird von diesem Blog begleitet: http://altbreitscheid.wordpress.com/

Copyright 2008-14 G.Lingenberg.