blog  Kontakt  Hilfe  Impressum  Download
www.ge-li.de/blog/
 
www.alt-breitscheid.de/blog/  

Ereignisse

Unglücke
Grubenunglück
TongrubeUnf
Unglücke
Unglücke
Flugz.Absturz
Flugz.Absturz
Auto-Unfall
Brände
Brände
Brand Haus 134
Brand Heu
Verschiedenes meteorit-1.htm
Bombardierung
Inflation
Überfall
Ü-Postwagen
FluchtvPolizei
Hochwasser
Frühe Ausw
Auswanderung
Geschehn 17J
Kaffeeverbot
Kinderseuche
Falschgeld
Elektrizitaet
F.Schick starb
Kriege
Schulmeister Streit
streitereien
Aufreg.Monat

Der Monolith von Alt-Breitscheid

Menhire, Hinkelsteine, Monolith und Andere Namen.

Dies sind die gebräuchlichsten Namen für Steine, welche aufrecht stehen und in grauer Vorzeit von Menschen herangeschafft und aufgerichtet wurden.

Menhir, Hinkelstein, Monolith von Breitscheid

An vielen Orten in Europa hat man, wenn genügend Steine vorhanden waren, diese auch im Kreis aufgestellt und wenn dann auch besonders große dabei waren, wurden teilweise in diese schalenartige Vertiefungen angefertigt ( wahrscheinlich mit Feuer, denn Werkzeuge aus Eisen hatten diese Menschen noch nicht).

In oder um den Kreis wurden dann religiöse Handlungen abgehalten und an dem größten Stein mit Schale wurden dann Opfergaben von einem Druiden den Göttern dargebracht.
Manche dieser Kultstätten in Europa, sind weit über ihre Grenzen bekannt, z.B. in England Stonehenge, mir persönlich sind im südlichen Waldviertel der Wachau, links der Donau, im Ispertal, zwei verschieden große Anlagen bekannt. Die Steine dort haben teilweise Größen von einsfünfzig bis über zweifünfzig im Kubikmeter und eine Vielzahl von Schalen, die größte Schale hat einen Durchmesser von 70 cm. und ist ca. 40 cm. tief auf einem Stein, welcher ca. drei Meter hoch ist, dort soll immer Wasser drinnen sein, selbst in der größten Trockenheit, sagt und schreibt man.

Ja unser weitbekannter ehemaliger Pfarrer Fritz Philippi, schreibt in seinen Büchern, Erdrecht und weisse Erde, unter Kapitel 17 Erdrecht auf Seite 229-230 und weisse Erde auf Seite 333- 335, von solchen Kultstätten, auf der Struth, es kann sich nur um die Aspenstruth handeln, denn dort ist die Butterfassdoline mit einem Felsen aus Kalkstein, welcher eine 40 cm. große und einige handgroße Schalen hat und unweit davon ist unser Monolith in der Grimmelwies. Vergessen dürfen wir nicht unsere Steinkammern, welche nur ca. 1 Km. weiter von diesem Monolith liegt und in Urzeiten nachweislich von Menschen bewohnt war.


Die Beschreibung des Breitscheider Monolithen mit Lage in Hessen


Schale im Gestein der Butterfass-Doline

größer klicken
künstlich oder natürlich?

<  >

 


home | blog alt-breitscheid
hausnamen || liste | karte | ansichten | flurnamen | familien |
geschichte || Geschichtstafel | chronik | karte | kriege | Höhlen | friedenszeit | ereignisse |
schulen || kirchweg | lick | neue schule | klassenfotos |
kirchen || evangel. | konfirmandenfotos | freie evangel. | katholische | pfarrer | kirchgeschichte | feg-entstehung | posaunen | kirchhof |
arbeit || rathaus | landwirtsch. | töpferei | haus | ton-ind. | post | a-dienst | bahn | verkehr | stein | wald | wirtschaften | arzt |
fritz philippi || fortsetzungsgeschichte | buch | über ihn | gedichte |
freie-zeit || vereine | feste | gedichte | spazieren | sport | feuerwehr | musik | hochzeiten | unbekannte Bilder
kinder || vor der schulzeit |

Hinweise zur Benutzung

höhle >
kontakt
anfahrt >
site map
download
impressum

Eine Gesellschaft hat keine Zukunft, wenn sie sich nicht an die Vergangenheit erinnert.
zitiert aus dem "Herborner Tageblatt"

Diese Seite "Alt-Breitscheid" wird von diesem Blog begleitet: http://altbreitscheid.wordpress.com/

Copyright 2008-14 G.Lingenberg.