blog  Kontakt  Hilfe  Impressum  Download
www.ge-li.de/blog/
 
www.alt-breitscheid.de/blog/  

Ev.Kirche

Entstehung
Geschichte
Leitung
Pfarrer
Presbyterium
Kirch.-Leben
Gottesdienst
Gebet
Bibel
Mitglieder
Chöre
Gemischter
Posaunen
Arb.Kreise
Sonntagschule
Konfirmanden
Jugend
Frauen
Senioren
CVJM
Verschiedenes
Kindergarten
Mission
Kirchhof
Freizeiten
Zeltlager
Gebäude
Kirche
Pfarrhaus

Die kirchlichen Gebäude in Breitscheid im Jahre 1812

In der "Franzosen- oder Napoleons-Zeit" (1806 bis 1813) wurde zur Steuerveranlagung 1812 im Großherzogtum Berg, zu dem das Fürstentum Nassau Dillenburg damals gehörte, nicht nur das Vermögen der Einwohner, sondern auch dasjenige der "öffentlichen Hand" genau erfasst. Im Inventar über die Gemeinde-Aktiv- und Passiv-Vermögen im Hauptstaatsarchiv Wiesbaden sind dabei auch die kirchlichen Gebäude in Breitscheid wie folgt aufgeführt:

  1. "Eine Haupt- oder Kirchspielskirche, worinnen eine Orgel sich befindet, sowie drei Glocken und eine Uhr. An dem Bau (gemeint ist die Unterhaltung) der Kirche selbst, sowie an den Glocken, hat Breitscheid 2/3 Anteil und der dazu gehörige Filialort Medenbach 1/3 Anteil. Die Orgel nebst der Uhr gehören der Gemeinde Breitscheid allein zu."
  2. "Die Pfarrgebäude, ebenfalls für das Kirchspiel, sind diese: Ein fünfteiliges Wohnhaus von zwei Stock mit Strohdach, eine räumliche (gemeint ist eine großräumige) Scheuer von zwei Stock mit Strohdach, ein Schweinestall als kleines Einzelgebäude. Von diesen Gebäuden hat Breitscheid ebenfalls 2/3 Anteil und das übrige Anteil gehört Medenbach."

***

Das obengenannte Pfarrhaus stand an der Stelle, wo jetzt die Scheune des "Alten Pfarrhauses" (nunmehr Metzgerei Kotrba) steht; die zugehörige Scheuer und der Schweinestall standen auf dem Platz, auf dem später der zur Mühle gehörende Dreschschuppen erbaut wurde.

Die aus Breitscheider Kalksteinen errichteten Massivgebäude "Altes Pfarrhaus" und "Pfarrscheune" stammen aus den Jahren 1847/48 und wurden von einem Schönbacher Maurermeister gebaut; heute sind sie in Privathand. An den recht erheblichen Baukosten waren auch die Filialdörfer Medenbach und Rabenscheid (dieses war seit 1819 in der Kirchengemeinde Breitscheid) beteiligt.

Aus der Manuskript-Sammlung des Ernst Henn nachbereitet von Manfred Thielmann, Breitscheid-Erdbach.

zurück zur ev.Kirche   zurück zur Geschichte Breitscheids   o zurück zur Hausnamen-Liste


home | blog alt-breitscheid
hausnamen || liste | karte | ansichten | flurnamen | familien |
geschichte || Geschichtstafel | chronik | karte | kriege | Höhlen | friedenszeit | ereignisse |
schulen || kirchweg | lick | neue schule | klassenfotos |
kirchen || evangel. | konfirmandenfotos | freie evangel. | katholische | pfarrer | kirchgeschichte | feg-entstehung | posaunen | kirchhof |
arbeit || rathaus | landwirtsch. | töpferei | haus | ton-ind. | post | a-dienst | bahn | verkehr | stein | wald | wirtschaften | arzt |
fritz philippi || fortsetzungsgeschichte | buch | über ihn | gedichte |
freie-zeit || vereine | feste | gedichte | spazieren | sport | feuerwehr | musik | hochzeiten | unbekannte Bilder
kinder || vor der schulzeit |

Hinweise zur Benutzung

höhle >
kontakt
anfahrt >
site map
download
impressum

Eine Gesellschaft hat keine Zukunft, wenn sie sich nicht an die Vergangenheit erinnert.
zitiert aus dem "Herborner Tageblatt"

Diese Seite "Alt-Breitscheid" wird von diesem Blog begleitet: http://altbreitscheid.wordpress.com/

Copyright 2008-14 G.Lingenberg.